Aktuelles

Wohltuende Wickelpraxis
Einladung zum Impulsvortrag und praktisches Tun

Wickel, Auflagen und begleitende Maßnahmen sind bewährte Anwendungen, die auf eine sanfte und natürliche Weise die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen.

Sie stärken das Immunsystem, verbessern das Wohlbefinden, fördern den Schlaf, lindern Schmerzen, reduzieren Stress und gesundheitliche Störungen. Wickel laden ein, sich zu entspannen und zu regenerieren und sind gleichzeitig eine wunderbare Ergänzung zur Behandlung des Arztes.

Wickel, Auflagen und begleitende Maßnahmen gehören in jede Hausapotheke. Sie haben kein Ablaufdatum und erleichtern das Anwenden vor Ort, zu Hause.

Wir laden Sie ein, Ihre eigene Gesundheitskompetenz durch das Wissen um die wohltuenden Anwendungen zu stärken: 

     "Wohltuende Wickelpraxis" mit Lydia Hagspiel
     am Mittwoch, 25. September 2019
     um 19 Uhr
     im Sonnensaal im Haus Schillerstraße

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter 0664 6272494 oder andrealins@aon.at

Lydia Hagspiel ist dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Wickelexpertin mit jahrelanger Tätigkeit beim Krankenpflegeverein Bregenz und als Casemanagerin: "Seit Jahren bin ich eine begeisterte Wickelanwenderin. Es ist mir ein großes Anliegen, auch den Part als Gesundheitspflegerin zu leben und dieses Wissen an Interessierte weiter zu geben."

Levner Sommerfest am 21. Juli 2019

Während in der Pfarrkirche St. Magdalena Pfarrer Ronald Stefani den Gottesdienst zum Patrozinium feierlich zelebrierte, mussten unsere Vorstandskollegen die Aufbauarbeiten für das diesjährige Sommerfest bei der Jugendherberge in Levis noch im Regen erledigen. 

Doch das Gebet der Kirchgänger wurde erhört und pünktlich zum Segen strahlte die Sonne vom Himmel. So durften wir uns - nach einer regenbedingten Absage im Vorjahr - über zahlreiche Gäste freuen, die sich an deftigen Köstlichkeiten genauso erfreuten wie an den hausgemachten Kuchen des Pensionistenverbandes Feldkirch. 

Mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire sorgte das Duo Peter&Sepp für musikalische Unterhaltung.

Ein Fest für die ganze Familie
zum 100. Geburtstag


Es ist schon ein stolzes Jubiläum - 100 Jahre Kranken-pflegeverein Feldkirch-Levis-Tisis (KPV) -, das wir am
19. Mai 2019 mit einem Familien-Festtag gefeiert haben. 

Nach dem von Generalvikar Msgr. Rudolf Bischof feierlich zelebrierten Gottesdienst im Dom führte Vizebürgermeistern Gudrun Petz-Bechter charmant durch das Festprogramm im Pförtnerhaus. Ihren Gesprächspartnern entlockte sie allerlei Interessantes, darunter Vereinsobmann Herbert Lins, der über die aktuellen Herausforderungen in der Hauskrankenpflege und die Unterstützung der Wirtschaft zu berichten wusste.

 In einem Gespräch über die Erfolgsgeschichte der Hauskrankenpflege kamen Historiker Mag. Christoph Volaucnik, Dr. Heinz Fritzsche als langjähriges Vorstands-mitglied des KPV und die inzwischen pensionierte Diplomkrankenschwester Johanna Gauglhofer mit ihren gewohnt humorvollen Anekdoten zu Wort. Sehr erfrischend umrahmt wurde der Festakt vom Klassenchor der Volksschule Tisis unter der Leitung von Martin Schwarz.

In diesem Rahmen wurden auch die Gewinner des Gipsmas-ken-Kreativwettbewerbs der Volksschulen Feldkirch-Levis und Tisis mit Preisen bedacht. Während die Zitternden Lippen für musikalische Unterhaltung sorgten und sich die Kinder in der Bastelecke kreativ zeigten, genossen nicht ausschließlich Senioren eine Rikschafahrt im Reichenfeld.

Landesrätin Katharina Wiesflecker und Stadtrat Dr. Gruntram Rederer lobten gleichermaßen das hiesige ambulante Pflegesystem und gratulierten zum Jubiläum. Unter den Festgästen waren Landtagsvizepräsidentin Martina Rüscher, die Stadträtinnen Marlene Thalhammer und Ingrid Scharf, die Ortsvorsteher Gabriele Graf und Dieter Preschle, Dr. Gabriele Nussbaumer, die Schuldirektorinnen Monika Reichart und Susanne Speckle, aber auch langjährige Unterstützer des KPV, u.a. Herbert Sonderegger (Autohaus Sonderegger), Mag. Richard Erne (Raiffeisenbank) und Peter Gut (Sparkasse) anzutreffen.

 

Klassenchor der VS Tisis

Moderatorin Gudrun Petz-Bechter im Gespräch mit Mag, Christoph Volaucnik

Generalvikar Rudolf Bischof mit Obmann Herbert Lins

Die Gewinner des Gips-Kreativwettbewerbs

Neben dem Pflegeteam und den KPV-Vorstandsmitgliedern half auch die Feuerwehr Tisis tatkräftig mit.

LINDER & TRENKWALDER - BEST OF


Gemeinsam mit dem Saumarkttheater haben wir am 14. April 2019 zu einer Nachmittagsveranstaltung mit dem bekannten Duo Linder & Trenkwalder eingeladen. Bei seiner Begrüßung erinnerte Obmann Herbert Lins an die Veranstaltungen zum 100-jährigem Jubiläum des Vereins und warb zu diesem Anlass für 100 neue Mitglieder. 

Im fast ausverkauften Saal ließen die beiden Protagonisten Markus Linder & Hubert Trenkwalder ein Feuerwerk literarischer und musikalischer Einfälle los. Das Publikum reagierte mit Lachsalven und Beifallsstürmen. Die beiden Musiker räsonierten über ihre vermeintlichen musikalische Welterfolge, die sich erst nach maßvoller Änderung der hierzulande kreierten Originalversionen durch berühmte Künstler, wie Michael Jackson, Rod Stewart oder Adriano Celentano einstellten und zu absoluten Hits entwickelten. Diese Originaltexte waren voller Anspielungen auf Tiroler und Vorarlberger Eigenheiten. Aber auch die Transformation dieser Texte auf die internationalen Hits führte zur Ausreizung der Lachmuskulatur. Hinzu kamen noch gelegentlich Tanzeinlagen von Markus Linder, die in ihrer Unbeholfenheit und Schlaksigkeit Heiterkeit hervorriefen. 

Am meisten beeindruckte jedoch die Musikalität der beiden Künstler und die Beherrschung Ihrer Instrumente, Keyboard und Zieharmonika, mit denen sie allein und ohne Text Pointen setzten, die nicht nur Heiterkeit, sondern auch Staunen hervorriefen.

Der allgemein heiteren Stimmung dieses Nachmittags war auch der Ausschank hervorragender Burgenländer Weine geschuldet, an denen sich die Besucher vor Beginn und in der Pause erfreuen konnten.

 

Bluatschink Familienkonzert

Am 3. April 2019 durften wir Bluatschink im ausverkauften Saal der Arbeiterkammer in Feldkirch willkommen heißen. 

Wie bei einem Bluatschink Familienkonzert üblich, saßen nicht die Kinder vorne und die Erwachsenen hinten. Und so war es nicht verwunderlich, dass auch Eltern und Großeltern gemeinsam mit den Kindern quakten, sangen und die lange Nase von Ritter Rüdiger nachmachten.

Bei der Hahaha-HiHI-Tournee wurde das Lachen selbst zum Thema gemacht. Denn es ist eine altbekannte und immer noch gültige Weisheit, dass das Lachen immer noch die beste Medizin ist. Und was würde besser zu unserem Vereinszweck passen als ein lautes, herzliches HaHaHa!

In der Konzertpause sorgten unsere Vorstandsmitglieder für Energienachschub in Form von Snacks und Getränken. Es war ein toller Nachmittag für die ganze Familie.

Festliche Jahreshauptversammlung zum 100jährigen Jubiläum

Mit einem Glas Sekt begrüßte der Vorstand des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis im 100. Vereinsjahr die Teilnehmer bei der Jahreshauptversammlung am 7. März 2019 im Tisner Pfarrsaal. Unter den Gästen fanden sich u.a. der neue Bürgermeister der Stadt, Wolfgang Matt, Stadtrat Guntram Rederer sowie die Ortsvorsteher Gabriele Graf und Dieter Preschle.

Obmann Herbert Lins zog Bilanz über das Vereinsjahr 2018. Insgesamt wurden 213 Patienten in 10.239 Hausbesuchen von 4 Pflegekräften und der Unterstützung von 8 SchülerInnen der Krankenpflegeschule Feldkirch gepflegt. Mit den vereinseigenen Dienstfahrzeugen wurden dafür 25.157 km zurückgelegt. Leider war auch im abgelaufenen Vereinsjahr ein Rückgang bei den Mitgliedern auf nunmehr 1.430 zu verzeichnen. Um die Hauskrankenpflege in gewohnt professioneller Manier fortführen zu können, hat sich der Vorstand zum 100-jährigen Bestehen das Ziel gesetzt, 100 neue Mitglieder zu gewinnen.

Zahlreiche Aktivitäten wie eine Blutspendeaktion, das Volksschülerprojekt "Partnerschaf(f)t mit Herz", Vorsorgebesuche unter dem Motto "Unabhängig im Alter", die Platzierung von zwei Altpapiercontainern und einem Musikkabarettabend im Theater am Saumarkt zeugen vom regen Wirken abseits der Pflege in der Region. Der Obmann legte den Teilnehmern das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm im Jubiläumsjahr ans Herz. Mit einem Bluatschink-Familienkonzert am 3. April, Linder&Trenkwalder am 14. April und dem Familien-Festtag am 19. Mai gibt es in nächster Zeit gute Gelegenheiten, das stolze Jubiläum zu feiern.

Die Neuwahl des Vereinsvorstandes erfolgte ausnahmsweise nur für ein Jahr und bestätigte einstimmig die bisherigen Mitglieder.

Im Anschluss an die Tagesordnung führte Mag. Christoph Volaucnik in senem Festvortrag zurück in das Mittelalter zu den aus der Not des ersten Weltkrieges erforderlichen Anfängen und die Entwicklung der Krankenpflege in der Stadt. Seine historisch aufschlussreichen Darbietungen führte Dr. Heinz Fritzsche ab den 1970er Jahren fort, als weltliche diplomierte Krankenschwestern den Dienst von den Kreuzschwestern übernommen haben, die Pflege professionalisiert wurde und die ersten vereinseigenen Dienstfahrzeuge angeschafft werden mussten.

Umrahmt wurde diese festliche Versammlung dankenswerterweise von einem von Flötenquartett der Harmoniemusik Tisis-Tosters.

Unser Pflegeteam

Bewährte Hausmittel

Gerade in der kalten Jahreszeit ist ein intaktes Immunsystem gefragt. Wenn es Sie dennoch mal erwischt hat, helfen bewährte Hausmittel dem Körper auf sanfte Weise, sich zu erholen.

Bei Schnupfen:
Nasenspülungen mit Salzwasser. Lösen Sie 1 TL Salz in 1 Liter lauwarmem Wasser auf. In eine Schale oder in die hohle Hand geben und das Wasser über die Nase aufziehen, dann kräftig ausblasen und mit frischer Lösung wiederholen. Abwechselnd rechtes und linkes Nasenloch.

 

 

Bei beginnenden Halsschmerzen:
Einen Apfel fein reiben, mit zwei EL frischem Kren vermischen und mit etwas Honig süßen. Halbstündlich 1 TL davon einnehmen. Dazwischen Thymian- und Salbeitee mit Zitrone und Honig schluckweise trinken.
Als sehr angenehm wird der nasskalte Halswickel empfunden. Durch Wärmeentzug verringert er Schwellungen und hemmt die Entzündung. Nehmen Sie ein Baumwolltuch, tauchen sie es in kaltes Wasser, drücken es aus und legen Sie es um den Hals. Darüber wickeln Sie ein trockenes Tuch. Decken Sie sich warm zu und nehmen Sie den Wickel ab, sobald Sie ihn nicht mehr als kalt empfinden, spätestens aber nach etwa einer Stunde.

Feiern Sie mit uns 100 Jahre Krankenpflegeverein Feldkirch-Levis-Tisis

100 Jahre Hauskrankenpflege mit Herz und ohne Kompromiss.
100 Jahre im Dienst am Nächsten.
100 Jahre Solidarität unserer Mitglieder mit ihren Mitmenschen.
100 wertvolle Jahre, die wir gemeinsam mit allen Feldkircherinnen und Feldkirchern feiern möchten.

 

Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen im Jubiläumsjahr ein:


Jahreshauptversammlung  

14. März 2019 / 18.00 Uhr / Tisner Pfarrsaal

 

Bluatschink Familienkonzert HAHAHA HIHI Tournee   
3. April 2019 / 16.00 Uhr / Arbeiterkammer Feldkirch / Kartenvorverkauf laendleticket - in allen Vorarlberger Raiffeisenbanken und Sparkassen

 

Linder & Trenkwalder Best of     
14. April 2019 / 17.00 Uhr / Theater am Saumarkt / Kartenreservierung office@saumarkt.at  05522 72895

 

Historischer Spaziergang "Auf den Spuren der Krankenpflege in Feldkirch"     

3. Mai 2019 / 17.00 Uhr / ca. 1,5 Stunden / Treffpunkt Domplatz / Anmeldung 05522 304 1112

 

Festtag           
19. Mai 2019
9:30 Uhr Festmesse im Dom St. Nikolaus
anschließend Familienfesttag im Pförtnerhaus

 

Levner Sommerfest  
21. Juli 2019 / 11.00 bis 15.00 Uhr Jugendherberge
10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche St. Magdalena

 

Wohltuende Wickelpraxis   
25. September 2019 / 19.00 Uhr / Sonnensaal Haus Schillerstraße
Impulsvortrag und praktische Anwendung / Anmeldung unter andrealins@aon.at oder 0664 62 72 494

 

Blutspendeaktion    
9. Oktober 2019 / 16.30 bis 20.30 Uhr / Tisner Pfarrsaal

Immunsystem stärken
Erkältungen erfolgreich vorbeugen

Um gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollte das Immunsystem vorbeugend gestärkt und nicht erst dann reagiert werden, wenn die Erkältung bereits da ist.

Die Grippeimpfung alleine ist keine Garantie dafür, dass man vor Erkältungen und Grippeerkrankungen verschont bleibt.

 

Auf eine gesunde Ernährung achten

©     rote, gelbe, orangefarbene und tiefgrüne Gemüsesorten bringen Farbe auf den Teller und enthalten viele Vitamine und Vitalstoffe. Sie sind die Gesundheitspolizei in unserem Körper.

©     Dekorieren Sie Ihr Weihnachtsdessert mit Früchten. Vor allem Zitronen enthalten viel Vitamin C (weiße Blutkörperchen können besser arbeiten - Immunabwehr wird unterstützt und gestärkt). Achtung bei Grapefruit: kann die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen.

©     Nüsse und Samenkerne sind gute Vitamin B-Lieferanten, Mandeln senken den Cholesterinwert.

©     Weihnachtliche Gewürze wie Zimt oder Ingwer wärmen und können, einem Tee oder Müsli beigemengt, helfen, eine Erkältung abzuwehren.

 

 

 

©     Ausreichend Wasser und Kräutertees trinken. Vor allem basische Kräutertees (Brennessel, Melisse, ...) können eine Übersäuerung des Körpers ausgleichen.

 

Schlaf stärkt den Körper

©     Sorgen Sie für ausreichend, erholsamen Schlaf. Im Schlaf sammelt der Körper Kraft und ist daher widerstandsfähiger.

©     Achtung bei Johanniskrautkapseln oder -tee: Die Haut wird lichtempfindlicher, Medikamente können in ihrer Wirkung beeinträchtigt werden (zB Antibiotika oder Anti-Babypille). Johanniskraut wirkt sehr gut bei Schlafstörungen und depressiven Verstimmungen.

 

Sonne als Vitaminlieferant

©     Besonders im Winter bekommen wir aufgrund der dicken Kleidung nicht viel Sonne ab. Dennoch ist die Sonne wichtig, sie ist gut für das Gemüt und liefert uns wertvolles Vitamin D3 über die Haut.

 

Erfolgreiche Blutspendeaktion des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis

 

Etwas beunruhigt blickten die Organisatoren der diesjährigen Blutspendeaktion am 10. Oktober 2018 auf das sonnenumflutete Panorama der Schweizer Berge, das man in den Tisner Pfarrsälen vor Augen hat. Wurde doch im Jahre 2017 die eher niedrige Spenderzahl auf das damals prächtige Herbstwetter zurückgeführt.

Diesmal kam es aber ganz anders. Nachdem viele geübte Mitarbeiter des Roten Kreuzes in kürzester Zeit die Pfarrsäle in eine Ambulanz umfunktioniert hatten, stand einem pünktlichen Beginn nichts im Wege. Auffallend war heuer das vorwiegend jugendliche Alter der insgesamt 119 Spender, 58 % davon waren jünger als 40 Jahre. Möglicherweise zeichnet sich hier eine erfreuliche Trendwende ab - wurden in den letzten Jahren zwar steigende Zahlen jugendlicher Spender verzeichnet, doch waren die älteren Spender stets in der Überzahl.

 

Der Krankenpflegeverein Feldkirch-Levis-Tisis als Veranstalter freut sich über das sehr gute Ergebnis der Blutspendeaktion und hofft, auch im kommenden Jahr zahlreiche junge Spender motivieren zu können, um die Versorgung mit Blutkonserven zu sichern.

Blutspendeaktion 2018

10 Jahre "Partner schaf(f)t mit Herz"

Solidarität, Hilfsbereitschaft, akuter Pflegebedarf, Selbstverständnis - die Argumente, warum die Menschen dem Krankenpflegeverein beitreten, sind vielseitig. Die Not, die vor beinahe 100 Jahren zur Gründung des Krankenpflegevereins Fedlkirch-Levis-Tisis geführt hat, steht glücklicherweise nicht mehr im Vordergrund.

Um die Hauskrankenpflege auch in Zukunft auf gewohnt hohem Niveau professionell sichern zu können, ist es dem Vereinsvorstand ein großes Anliegen, vermehrt jüngere Mitglieder zu gewinnen. Daher beschränkt sich das Vereinsleben längst nicht mehr auf die reine Pflegetätigkeit.

 

Erfolgreiches Schulprojekt seit zehn Jahren

Bereits in jungen Jahren werden Schüler auf die wertvolle Tätigkeit aufmerksam gemacht und ihre eigene Sozialkompetenz gestärkt. „Neben der Verkehrserziehung und der Zahnprohylaxe ist die frühzeitige Information über die Hauskrankenpflege schon fast Bestandteil im Lehrplan der 3. Schulstufe in den Volksschulen“, freut sich der ehrgeizige Obmann Herbert Lins über die wohlwollende Unterstützung seines Bestrebens seitens der Schulleitungen.

Mittlerweile zum zehnten Mal wurde das Projekt "Partner schaf(f)t mit Herz" vom 26. bis 28. Juni 2018 an den Volksschulen Feldkirch-Levis, Tisis sowie der Praxisvolksschule umgesetzt. Voller Eifer und sehr interessiert haben SchülerInnen aus insgesamt fünf Klassen mitgemacht. Spielerisch konnten über 100 Kinder verschiedene körperliche Einschränkungen erleben und der Krankenschwester Susanne oder den Krankenpflegern Harald und Daniel beim Verbandswechsel helfen. Das Verständnis für Gebrechliche zu stärken und das Unbehagen im Umgang mit kranken Menschen abzubauen stand dabei im Vordergrund. Zum Dank für die tolle Mitarbeit erhielt jedes Kind ein Erste-Hilfe-Set. 

 

Schulprojekt 2018

Jahreshauptversammlung am 1. März 2018 im Pfarrsaal Tisis

„Bleib wertvoll Feldkirch“, ein Film über die hohe Lebensqualität in dieser Stadt, leitete die Jahreshauptversammlung ein. Der Obmann Herbert Lins unterstrich mit Hinweis auf die 800 Jahrfeier der Stadt Feldkirch, dass der Krankenpflegeverein mit seinem nun fast 100jährigem Bestehen fest mit der Geschichte dieser Stadt verbunden ist. Den erschienen Mitgliedern legte der Obmann wieder einen erfolgreichen Jahresbericht vor. Im Jahre 2017 wurden 206 PatientInnen betreut, 70 % davon älter als 80 Jahre, mit insgesamt 10.684 Hausbesuchen und 1.385 Beratungen. Um die Patienten zu erreichen, wurden mit 4 Kraftfahrzeugen und einem Elektrorad 27.674 km zurückgelegt. Beim Fuhrpark ergab sich eine Erneuerung mit einem Auto mit Allrad Antrieb, um auch in schwierigen Fahrsituation die Versorgung zu garantieren. Die neben der pflegerischen Arbeit durchgeführten Aktivitäten des Vereins, wie „Partner schaf(f)t mit Herz“, „Unabhängig leben im Alter“, die jährliche „Blutspendeaktion“ und die Organisation des „Levner Sommerfestes“, wurden beibehalten. Die Mitgliederzahlen zeigten leider wieder eine leichte Abnahme, von 1.471 auf 1.439, sodass der Obmann an alle Mitglieder den dringenden Appell richtete, insbesondere bei Jüngeren für den Krankenpflegeverein zu werben. Die Finanzen des Vereins zeigen bei Ausgaben von insgesamt € 326.303,00 und einem Überschuss von € 9.137,00 eine zufriedenstellende Situation. Die Eigenfinanzierung des Vereins beträgt 38,27 %. Die Personalsituation beschrieb der Obmann als angespannt, da bei insgesamt 5,1 Dienstposten nur 3,9 besetzt waren. Trotzdem haben die Schwestern 12 Schülerinnen betreut und wohl damit auch Werbung für den ambulanten Pflegedienst gemacht. Bei seinen Dankesworten an PflegerInnen, Ehrenamtliche im Vorstand, die Stadt Feldkirch, die Obleute der anderen Krankenpflegevereine der Stadt, Sponsoren und Spender, verabschiedete er DGKS Anna Maria Bickel in den Ruhestand. Frau Beate Schuler schied nach 20 Jahren aus dem Vorstand aus und wurde herzlich mit einem Blumenstrauß bedankt. Dr. Gerhard Walser wurde für 20jährige, Dr. Heinz Fritzsche für 40jährige Zugehörigkeit im Vereinsvorstand mit Weingschenken bedankt. Im anschließenden Vortrag berichtete Frau Dr. Elke Obmann-Eder Leiterin der Servicestelle für Pflege und Betreuung, unter dem Titel „Wenn´s im Alter schwierig wird“, über die umfangreichen Möglichkeiten, Hilfe und Unterstützung durch Einrichtungen der Stadt Feldkirch zu erfahren. Schließlich wurde noch das erfolgreiche Konzept „ Radln ohne Alter“ mit Präsentation der Rikscha vorgestellt. Umrahmt wurde die Jahreshauptversammlung durch die Musikgruppe „Comeback“, die sehr schwungvoll und jugendlich aufspielte und sogar einige Teilnehmer zum Tanz animierte.  

“Zugi meets Blues“ MARKUS LINDER & HUBERT TRENKWALDER Theater am Saumarkt, 4. Februar 2018, 17.00 Uhr

Kurz nach Ende des Feldkircher Faschingsumzugs trafen sich Liebhaber des Kabaretts im ausverkauften Saumarkttheater. Der Vorarlberger Kabarettist und Blues-Kenner Markus Linder und der Tiroler Volksmusiker Hubert Trenkwalder haben miteinander ein höchst unterhaltsames Programm gestaltet, das sie im Saumarkttheater in Feldkirch zur Aufführung brachten. Dabei untersuchten sie die Wurzeln weltweiter Schlager-Hits, etwa von Louis Armstrong, Elvis Presley oder Dean Martin und fanden diese, wie nicht anders zu erwarten, in Tirol und Vorarlberg. Schon allein die Recherche führte zu Heiterkeitsstürmen. Noch gesteigert wurde die Atmosphäre durch die Wiedergabe der vermeintlichen Originaltexte dieser Schlager, wobei natürlichTiroler und Vorarlberger Themen aufs Korn genommen wurden. Immer wieder gelang es den beiden Entertainern, das Publikum beim Singen mitzunehmen und zu rhytmischen und stürmischen Applaus zu animieren. Beeindruckend war die Musikalität der beiden Protagonisten. Ohne Worte, nur mit Ziehharmonika (Zugi) und Keyboard, erzielten sie Lacher und spontanen Applaus. Eine über zwei Stunden anhaltende vergnügliche Darbietung empfahl sich für weitere Aufführungen und ein neues Programm im kommenden Frühjahr. Zur heiteren Stimmung trug auch der mit dem Saumarkttheater als gemeinsamer Veranstalter auftretende Krankenpflegeverein Feldkirch-Levis-Tisis bei, der durch das Angebot von Weinen aus dem Weinhof Schuhmanns aus Gols einen gastronomischen Leuchtpunkt setzte.  

 

Blutspendeaktion des Krankenpflegevereins

Feldkirch–Levis–Tisis am 11.10.2017 im Großen Pfarrsaal in Tisis

 

 Es fanden sich 105 Spender ein. Die Größe der Pfarrsäle erlaubt einen ungehinderten Ablauf der gesamten Aktion. Es ergaben sich keine Wartezeiten. Auch das erweiterte Zeitangebot für eine Blutspende von 16.30 – 20.30 Uhr wurde von den Spendern gerne angenommen. Wie bereits im Vorjahr kamen vorwiegend Jugendliche  und davon wieder viele Erstspender zur Blutabnahme in den Pfarrsaal. Die Blutspendeaktion läuft zwar immer gleich ab, dennoch sind die obligaten Wienerle und das Getränk ein sehr willkommenes und gerne angenommenes Dankeschön. Das Rote Kreuz und die Veranstalter zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und werden sich in einem Jahr wiedersehen.

 

 

 

 

 

Krankenpflegeverein Feldkirch-Levis-Tisis mit neuem Dienstfahrzeug

 

Verlässliche Mobilität ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine optimal funktionierende Hauskrankenpflege.

 

Das Pflegeteam des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis (KPV) mit seinen sechs Krankenschwestern umsorgte alleine im vergangenen Jahr 228 Patienten in exakt 11.311 Hausbesuchen. Mit den vier vereinseigenen Dienstfahrzeugen und einem E-Bike wurden dafür fast 24.000 km zurückgelegt.

 

Um der Verkehrssicherheit zu entsprechen und besonders während der Wintermonate eine Versorgung der Patienten in Hanglage sicher zu stellen wurde vor kurzem ein elfjähriges Dienstauto durch ein neues Allradfahrzeug ersetzt.

 

Dank der großzügigen Unterstützung der Raiffeisenbank Feldkirch und der Sparkasse Feldkirch belastet die Anschaffung die Vereinskasse nicht zu stark.

 

10. Levner Sommerfest

 

Bereits zum zehnten Mal luden die Organisatoren am 23. Juli 2017 zum Levner Sommerfest bei der Jugendherberge. Auch unser Verein war - neben dem Pensionistenverband – wieder mit einem Verpflegungsstand vor Ort. Die MitarbeiterInnen unseres Vorstandsteams verwöhnten die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten und erfrischenden Getränken. Dieses Angebot wurde von den Besuchern gerne genutzt. Neben musikalischer Unterhaltung durch „Peter & Sepp“ wurde auch ein eigens organisiertes Kinderprogramm geboten.

 

 

LR Wiesflecker: Freie Fahrt für pünktliche mobile Krankenpflege

 


Krankenpflegeverein Feldkirch-Levis-Tisis fährt auf der Busspur – Pilotprojekt mit positiven Effekten

 

Feldkirch (VLK) – Im Rahmen eines Pilotprojekts haben vier Fahrzeuge des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis ein Jahr lang die Busspuren in Feldkirch benutzt. "Das macht es den mobilen Helfern möglich, auch in den unberechenbaren Hauptverkehrszeiten pünktlich zu ihren Patientinnen und Patienten zu kommen. Mehr Zeit auf der Straße bedeutet zudem höhere Kosten", erklärt Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker. Der Versuch hat durchweg positive Effekte erzielt, daher soll das Projekt verlängert und auf andere Gemeinden ausgeweitet werden.

 

Insbesondere terminsensible Patientinnen und Patienten – etwa Menschen mit Demenz oder Diabetes – profitieren deutlich von diesem Projekt. "Gerade bei älteren Patientinnen und Patienten ist pünktliches Erscheinen wichtig, damit sie sich daheim zuverlässig versorgt fühlen", so Landesrätin Wiesflecker.

Die Wegzeiten der Hauskrankenpflege in Vorarlberg summieren sich auf rund 5.000 Stunden im Jahr, berichtet die Geschäftsführerin des Landesverbands Hauskrankenpflege, Gaby Wirth. Kommt die Pflegeperson zu spät zum Termin, verschieben sich auch die Ankunftszeiten bei den nächsten Patientinnen bzw. Patienten entsprechend nach hinten. Um die verlorene Zeit aufholen zu können, kommen Beratungsgespräche zu kurz und die Versorgung wird zur "Akkordarbeit". Das soll aber nicht so sein. "Je mehr Planungssicherheit, desto besser die Versorgung", betont Landesrätin Wiesflecker. Gemäß dem Vorschlag des Obmanns des Krankenpflegevereins Feldkirch Levis-Tisis, Herbert Lins, die Busspur mitbenutzen zu dürfen, beauftragte sie das Care Management, gemeinsam mit den Systempartnern eine konstruktive Lösung zu erarbeiten.

Die Pilotphase hat die erhofften Effekte voll bestätigt. "Das Einhalten der zugesagten Besuchstermine entlastet das Personal enorm", hält Herbert Lins fest. Von den anderen Verkehrsteilnehmenden werden die mit dem Herz-Logo des Krankenpflegevereins gekennzeichneten Fahrzeuge gut erkannt und es wird Rücksicht genommen. Aufgrund des positiven Evaluationsergebnisses soll die von der Bezirkshauptmannschaft Feldkirch vorerst auf ein Jahr befristete straßenpolizeiliche Bewilligung zur Benützung der Busspur für weitere fünf Jahre ausgestellt werden. Auch die Prüfung weiterer Gemeinden hat das Care Management bereits vorgenommen:  Eine Ausweitung des Projekts "Busspur" auf Bregenz ist angedacht. Für weitere Gemeinden wird derzeit kein Bedarf gesehen.

KPV Feldkirch-Levis-Tisis präsentierte positive Bilanz 2016

 

Die treuen Mitglieder des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis (KPV) trotzten dem eiskalten Regen und kamen zahlreich zur Jahreshauptversammlung am 8. März 2017 in den Tisner Pfarrsaal.

 

Der Obmann des KPV, Herbert Lins, konnte als Vetreter der Stadt Dr. Guntram Rederer und die Tisner Ortsvorsteherin Gabriele Graf begrüßen, ebenso den Vetreter des Verbandes der Hauskrankenpflege, Herrn Herbert Schwendinger.

 

In seinem Bericht präsentierte Herbert Lins eindrucksvolle Zahlen für das Jahr 2016: Für die Pflege von 228 Patienten wurden von den sechs beschäftigten Krankenschwestern mit der Unterstützung von insgesamt 13 SchülerInnen der Krankenpflegeschule 11.311 Hausbesuche und 1.224 Beratungen absolviert. Für die Wegbewältigung standen vier Kraftfahrzeuge und ein Elektrorad zur Verfügung, mit denen 23.891 km zurückgelegt wurden. Der Obmann bedankte sich ausdrücklich für Ihre Tätigkeit und übereichte unter dem Applaus des Publikums Blumen und Geschenke.

 

Unverändert setzte der Krankenpflegeverein auch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten neben der Krankenpflege mit dem Ziel fort, dem Verein mehr Bekanntheit zu geben und Solidarität mit Pflegebedürftigen zu fördern, wie z.B. das Volksschulprojekt “Partnerschaft mit Herz", die Organisation des Levner Sommerfestes, die Zusammenarbeit mit dem Theater am Saumarkt, zuletzt mit “ Lüt, wo ma kennt “ mit George Nußbaummer, Ilga Sausgruber und Prof. Dr. Reinhard Haller, aber auch die jährlich Organisation der Blutspenenaktion mit dem Roten Kreuz und die Veranstaltungsreihe “Der Krankenpflegeverein informiert“.

 

Die finanzielle Situation des Vereins kann als solide beschrieben werden. Bei einem Umsatz von etwas mehr als € 320.000 gab es einen Reingewinn von € 5.771,73.Den Abschluss der Jahreshauptversammlung bildete ein Vortrag von Notar Mag. Clemens Schmölz über das seit 1.1.2017 geltende neue Erbrecht. Umrahmt wurde diese Vortrag von zwei heiteren Musikstücken am Klavier, präsentiert von Prof. Walfried Kraher.

 Besuch vom Krankenpflegeverein

 

Am Montag, den 16. Mai bekam unsere Klasse (3b)  Besuch vom Krankenpflegeverein Tisis. Sie zeigten uns, was man mit einem Rollstuhl alles machen kann. Es durften ein paar Kinder in den Rollstuhl hinein sitzen und ein Stück weit selber fahren. Zudem konnten Emma die Krücken ausprobieren, was gar nicht so einfach ist. Giada bekam an ihre Ellenbogen- Knieschoner und Gartenhandschuhe damit sie sich nicht mehr so gut bewegen konnte, einen Gehörschutz und eine präparierte Brille. Damit musste sie aus einer Geldbörse 2,20€ herauszählen. Sie schaffte es nicht, weil sie die Münzen nicht gut sehen konnte. Auch Jessica durfte diese Brille ausprobieren, konnte aber auch kaum etwas damit sehen. So wurde uns gezeigt, wie es alten Menschen geht, die sich nicht mehr so gut bewegen, und kaum noch hören und sehen können. Deshalb ist es wichtig, dass diese Menschen unterstützt werden, indem wir sie z. B. über den Zebrastreifen begleiten und auch an anderen Orten geduldig warten, oder ihnen unser Hilfe anbieten. Wir fanden es toll, dass uns der Krankenpflegeverein so viele wichtige Infos über alte Menschen gab und es war spannend auszuprobieren wie man sich fühlen kann, wenn man alt ist und die Sinne nicht mehr so gut funktionieren.

 

Das Reporterteam
Aaliyah und Emma

 

 

 

Life Fitness Club 2.0 spendet für die Feldkircher Krankenpflegevereine

 

Im Monat Mai startete Manfred Scheel auf der Facebook Seite seines Life Fitness Club 2.0 eine besondere Spendenaktion. Insgesamt kamen 300 Euro bei dieser "Gefällt mir"-Aktion zusammen.
In Vertretung aller Feldkircher Krankenpflegevereine konnte Werner Gopp, Obmann des Nofler Vereins, den Spendenscheck von Manfred Scheel in Empfang nehmen.
Life Fitness Club 2.0 ist das Studio für Figurbewusste und Rückenpatienten. Wenn es darum geht Gewicht und Rückenbeschwerden zu reduzieren, ist man bei Manfred Scheel und seinem engagierten Trainerteam gut aufgehoben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kräuter in der Hausapotheke

 

Bei der Begrüßung betonte Herbert Lins, Obmann des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis, dass der Verein immer wieder Aktionen setzen will, um seinen Mitgliedern etwas Neues zu bieten. Deshalb lud man zum Kräuterkurs.

 

Der Sonnensaal im Haus Schillerstraße war beinahe voll. Rund 30 Interessierte waren gekommen, um den Worten des Fachmannes Robert Domig aus Nofels zu lauschen. Er selbst war anlässlich seiner Krankheit auf die Tatsache aufmerksam geworden, dass Vieles, das man in der Apotheke kauft, im Ländle wächst. Mit Kursen in Innerösterreich bildete er sich weiter.

 

Er stellte den Zuhörern nicht nur die Kräuter und deren Wirkungen vor, sondern brachte auch momentan aktuelle Vertreter der Gewächse mit. Mittels Fotos besprach man auch jene Heilkräuter, welche zu anderen Jahreszeiten zu finden sind. Zudem gab es eine tolle Mappe als Handreichung. In der Pause konnten die Anwesenden zudem zwei Kräuteraufstriche verkosten. Für alle Teilnehmer war dieser Vortrag eine Bereicherung.

 

"Lüt, wo ma kennt"

 

George Nussbaumer im Gespräch mit Ilga Sausgruber und Prof.Dr. Reinhard Haller.

 

Theater am Saumarkt, Donnerstag, dem 7.April 2016

 

 Es war wiederum das Bemühen des Krankenpflegevereins, mit dieser Veranstaltung Gesellschaftsschichten anzusprechen, die normalerweise mit der Tätigkeit des Vereins nicht erreicht werden. Man hat auf das Format des vorigen Jahres zurückgegriffen und den durch Blindheit behinderten George Nussbaumer, den bekannten Entertainer, gebeten, ein Gespräch zu führen, diesmal mit Ilga Sausgruber, der Frau des ehemaligen Landeshauptmanns, und Prof. Dr. Reinhard Haller. George Nussbaumer beschritt diesmal einen anderen Weg einer sonst üblichen Talkshow, indem er sich selbst, teils sehr intensiv, in das Gespräch einbrachte und somit das übliche Frage – Antwort Schema verließ. Es war somit ein Gespräch zu dritt, dessen Inhalt sich spontan aus den Beiträgen der Protagonisten ergab und dadurch immer interessant, spannend, teils auch überraschend verlief. Zu Beginn unterhielt man sich an Hand des vereinbarten Du – Wortes über den Umgang mit Kollegen und Nachbarn, Unbekannten, und erfuhr keine Nachteile und Beleidigungen, wenn man selbst den nötigen Respekt seinem Gegenüber zeigte. Man sprach über die Kindheit und die Prägung durch das Elternhaus und die Geschwister, bei Ilga Sausgruber war dies sozialistisch mit 10 Geschwistern, die sich gegenseitig erzogen und förderten, insbesondere bei der Phantasie beim Spielen, bei Reinhard Haller die starke und fromme Mutter, auch hier vier Geschwister, und viel Freiheit neben der Schule. Interessant  war die Diskussion über die Politik, bei der die Gäste doch sehr einhellig den schlechten Ruf der Politiker beklagten. Zu einfach sei das Urteilsmuster ohne tiefere Kenntnisse der Schwierigkeiten der Aufgaben und der Entscheidungen. Der Mehrzahl der Politiker sei doch ein ehrenwertes Engagement zu unterstellen. Man diskutierte auch über den Sinn des Lebens, wobei natürlich die Behinderung mit Blindheit des Gesprächsführers im Mittelpunkt stand. So versucht jeder auf sehr individuelle Art, seinem Leben einen Sinn zu geben, was mit einer Gläubigkeit leichter zu erreichen ist. Auch der Umgang mit der Öffentlichkeit wurde angesprochen. Für die Frau eines Landeshauptmannes war es wichtig, nicht die “First Lady“ zu “ spielen “, gegenüber den Medien ehrlichen und aufrichtigen Umgang zu pflegen und eine nicht zu überschreitende Grenze im Privatbereich zu ziehen. Für den Psychiater und Drogenbeauftragten des Landes sollte man sich den Medien nicht entziehen, schon auf Grund des Bedürfnisses nach Information, man sollte den Medien jedoch nicht nachlaufen, um der Gefahr der Vereinnahmung zu entgehen. Insgesamt lernten die Besucher des Abends mit Ilga Sausgruber eine starke, selbstbewusste und heitere Frau kennen, mit sehr pragmatischen Grundsätzen, die auch genau weiß, was sie will. Prof. Dr. Reinhold Haller schöpfte aus seinem Fundus der Kenntnis der Seele mit all ihren reichen Gaben und Abgründen und bereicherte den Abend mit seinen beredten Ausführungen verziert mit Zitaten von Göthe und Rilke. George Nussbaumer brachte mehrmals sein eigenes Schicksal ein und setze damit die Beiträge seiner Gesprächspartner in eine wohl gewollte Relation.


Die zwei Stunden vergingen nahezu unbemerkt und wurden durch Gesangseinlagen George Nussbaumers bereichert, insbesondere durch das Schlussstück, das die Besucher nachdenklich und dankbar entließ.


Bei einer Weinverkostung von Schuhmann´s Weinhof aus Gols und Labung mit köstlichen Brötle der Bäckerei Schertler wurde dann noch der Abend verlängert.

Jahreshauptversammlung des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis am 8.März 2016

Die Jahreshauptversammlung eines Vereins bietet den interessierten Mitgliedern die Gelegenheit, sich über Leistungen, organisatorische sowie fachliche Entwicklungen und die finanzielle Situation ihres Vereins zu informieren.

 

So konnte Obmann des KPV Herbert Lins vor rudn 100 Mitgliedern und Gästen, wie Stadtrat Dr.Guntram Rederer und Vikar Stefan Biondi, über wichtige Besonderheiten im Vereinsleben berichten. Im Berichtsjahr stiegen die betreuten Patienten auf 218 (+9%), die Hausbesuche auf 11.559 (+3%). Dafür legten die Schwestern mit 4 Autos und einem Elektrofahrrad 24.506 km zurück. Dem Verein stehen 6 Pflegekräfte zur Verfügung, die zusätzlich 13 SchülerInnen der Krankenpflegeschule bei deren Praktikum betreuten. Bei den Investitionen wurde ein 13 Jahre altes Dienstauto ausgemustert und ein neues angeschafft. Der Mitgliederbestand am 31.12.2015 betrug 1.508 (minus 33). Der Obamnn appellierte eindringlich, neue Mitglieder für den KPV zu werben, da es immer schwieriger wird, insbesondere Jüngere zu einer Solidargemeinschaft zu bewegen. Gleichzeitig verwies er aber auf die finanziellen Vorteile einer Mitgliedschaft im Pflegefall, wie Rabatte beim Pflegebeitrag und bei Mieten von Pflegebehelfen, aber auch keine Nachzahlungen bei akutem Pflegebedarf. Lang war die Liste der Aktivitäten des Vereins: "Partner schaf(f)t mit Herz" mit Präsentation des Vereins in den Volksschulen, Blutspendeaktion, Vorsorgehausbesuche "Unabhängig leben im Alter", "Der Krankenpflegeverein informiert", Bekanntmachung des Vereins durch Organisation des "Levner Sommerfestes" und der Veranstaltung "George Nussbaumer im Gespräch mit Lüt, wo ma kennt" im Saumarkttheater.

 

 

 

 

 


Beim Jahresabschluss konnte bei einem Umsatz von € 317.752,34 ein kleiner Gewinn von € 2.641,47 verbucht werden. DIe Eigenfinanzierung, also Finanzierung durch Mitgliedbeiträge, Spenden und Aktionen betrug 35,61 % (€113.153,92). Die Rechnungsprüfer Prof. Wolfgang Büchele und Christian Thurnwalder bestätigten dem Kassier Dr.Gerhard Walser eine außerordentlich gewissenhafte und solide Buchführung, der Antrag auf Entlastungs des Vorstandes wurde einstimmig angenommen. Die ebenso einstimmig erfolgten Wahlen bestätigten den bisherigen Vorstand und Beirat, neu gewählt wurde Frau Dr. Trudi Tiefenthaler. Zum Schluss gab es Danksagungen mit Geschenken an die Pflegeschwestern und an den Schriftführer Mag. Kassian Reich für seine 20 jährige Tätigkeit als Schriftführer, sodann Grußadressen von Stadtrat Rederer und von der Hauskrankenpflege Vorarlberg. Bei freien Getränken und Jourgebäck verfolgten die anwesenden Mitglieder mit Interesse die Berichte und wurden am Schluss noch von Markus Lins mit einer Kabaretteinlage unterhalten.


 

 

Krankenpflegeverein Feldkirch - Levis - Tisis mit neuem Dienstfahrzeug

Verlässliche Mobilität ist eine der wichtigsten Vorraussetzungen für eine optimal funktionierende Hauskrankenpflege.

 

Das Pflegeteam des Krankenpflegevereins Feldkirch-Levis-Tisis (KPV) mit seinen sechs Krankenschwestern umsorgte allein im vergangenen Jahr 200 Patienten in exakt 11.498 Hausbesuchen. Mit den vier vereinseigenen Dienstfahrzeugen und einem E-Bike wurden dafür ca. 24.000 km zurückgelegt. Um der Verkehrssicherheit zu entsprechen wurde vor kurzem ein 13-jähriges Dienstauto durch einen neuen Citroen C3 ersetzt. Dank der großzügigen Unterstützung der Raiffeisenbank Feldkirch unter der Sparkasse Feldkirch belastet die Anschaffung die Vereinskasse nicht zu stark.

 

Aktuelle Themen und Informationen zu Veranstaltungen der Feldkircher Krankenpflegeverein finden Sie in unserer aktuellen Information